Alle unter Tomaten verschlagworteten Beiträge

Kunterbuntes Curry

Dieser Kochabend war jetzt mal richtig spannend. Für Foodsharing durfte ich in einem Supermarkt die Lebensmittel abholen, die an jenem Tag nicht mehr verkauft werden konnten. Frage war: Was würde wohl dabei sein? Und würden davon anschließend drei Leute satt werden? Soviel kann ich euch schon mal verraten: Für drei Leute war es mehr als ausreichend, wir aßen noch am nächsten Tag davon. 🙂

Tomaten, wohin man blickt!

Sie kommen spät, aber dafür richtig! 🙂 Momentan ernte ich täglich 20-30 kleine und 3-5 große Tomaten. Gut, dass mein Sohn und ich riesige Tomaten-Fans sind. Dies ist nichts, was wir nicht plätten könnten! Also los! Wie sieht eure Paprika-Ernte aus? Meine Früchte werden jetzt erst laaaangsam rot. Obwohl ich sie früh gesät hatte, immer nach draußen in die Sonne stellte, sie erst endgültig nach draußen auf den sehr sonnigen Balkon pflanzte, als sie groß genug waren und keine Nachtfröste mehr zu befürchten waren. Und nun ist es fast Mitte September, und ich warte immer noch. 😦 Hat jemand von euch eine Idee, warum das so lange dauert? Noch mehr Tomaten 🙂 Das sind die Sorten, die ich verwendet habe.

Wraps gehen immer

Wir lieben Wraps und essen sie häufig in den unterschiedlichsten Varianten. Wenn ich in den USA bin (vor allem im Südwesten), gehe ich total gerne zum Mexikaner, in Deutschland eher nicht. Es ist schwierig einen guten zu finden. Deshalb machen wir uns unsere Wraps meist selber. Hier mal eine deftige Variante, die uns richtig gut schmeckt! Ihr benötigt (für 2 Personen, wobei wir vier Wraps daraus machen): 3 EL Rapsöl 1 große Zwiebel 1 flachen TL Kreuzkümmel, ganz 1 TL Koriander, gemahlen 1/2 TL schwarzer Pfeffer 1/2 TL scharfes Paprikapulver ein kleines bisschen Cayennepfeffer frisch gepflückte Kräuter vom Balkon, ruhig ordentlich (wir haben genommen: Thymian, Oregano, Rosmarin) 3 Kartoffeln, in Würfeln 200 g Tofu, in Würfeln (oder Scheiben, wie ihr wollt) 8 (nicht zu kleine) Champignons, in Scheiben 2 EL Tomatenmark 1 EL Zitronensaft Salz Salat 2 Tomaten 4 Tortillas Los gehts: 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Gewürze und Kräuter hineingeben und 2 bis 3 Minuten unter Rühren anbraten. Dann die Kartoffelwürfel hineingeben und 5 Minuten braten. Dabei immer wieder umrühren. Nun …

Leckerer Aufstrich: Kichererbsen-Tomaten-Paste

Ich habe in einem früheren Beitrag ja schon mal erzählt, wie gerne ich selbstgemachte Aufstriche und Brotbeläge mag. Sie sind leckerer als gekaufte – und deutlich günstiger. Schnell gemacht sind sie noch dazu. Meistens jedenfalls. Dieser Aufstrich ist es auf alle Fälle. Fünf Minuten – fertig. Versprochen! Gestern mittag wollte ich ein Brot essen. Aber, oh Schreck, außer Marmelade (fast) nichts mehr da. Also habe ich getan, was ich schon lange mal tun wollte: einen ganz einfachen Aufstrich aus Kichererbsen kreieren. Ich habe etwa ein Drittel der Dosen-Kichererbsen genommen und sie mit der Gabel zerdrückt. Eine Tomate, die sich noch fand, habe ich kleingehackt und dazugegeben. Dann schnell raus auf den Balkon und einige Blättchen Oregano und Basilikum gezupft, gehackt und ebenfalls dazugeworfen. Ein Esslöffel Sojasauce, etwas Salz und etwas mehr Pfeffer habe ich auch noch hinzugegeben. Dann das Ganze grob pürieren – und schon ist sie fertig, die Kichererbsen-Tomaten-Paste. Nimmt man Kichererbsen als Grundlage, kann man daraus viele völlig verschiedene Aufstriche machen. Man könnte Zwiebeln hinzugeben oder Pilze, Paprika, Gurke, Sellerie, Oliven, Kapern. Die …