Alle Beiträge, die unter Ausgegangen gespeichert wurden

Mallorca vegan, Teil 1

Ja, das geht! Auch auf Mallorca stellt man sich langsam, aber sicher auf vegan lebende Menschen ein. Dabei habe ich eine wirklich lustige Erfahrung gemacht… Doch dazu mehr im nächsten Post zum Thema Mallorca vegan. Hier möchte ich euch kurz und knapp eine Eisdiele vorstellen, die veganes Eis im Angebot hat: Iceberg.

Das „Flax & Kale“ in Barcelona

Vergangene Woche war ich beruflich in Barcelona und in den katalanischen Pyrenäen. Vom Flughafen aus bin ich mit meinen zwei Begleitern ins „Flax & Kale“ gefahren. Hier handelt es sich um ein überwiegend vegetarisches Restaurant. Soll heißen: In 20 Prozent der Gerichte ist Fisch mit einem hohen Anteil an Omega-3 Fettsäuren enthalten, Fleisch gibt es gar nicht. 80 Prozent der Gerichte sind vegetarisch oder vegan. Für Allergiker gibt es außerdem glutenfreie Gerichte. Und auch Rohveganer kommen hier auf ihre Kosten.

Von der Gold- zur Pechmari(e)

Oh nein!!! Das Marichen, mein liebster Veganladen in Münster, schließt nächste Woche!!! Was ist da bloß passiert??? Ich war oft essen dort, zu unterschiedlichsten Zeiten, an unterschiedlichsten Tagen. Und eigentlich war es immer gut besucht… Johannes und Michael schreiben auf ihrer Facebook-Seite „aus privaten Gründen“. Was immer das nun auch bedeuten mag… Jedenfalls glaube ich nicht, dass sie nach nur sechs Monaten wegen der Finanzen in den Sack hauen. Die haben das vorher gut durchgerechnet, Johannes hat zudem einen weiteren Laden in Münster, die zwei wissen wie es geht. Wir alle sind total traurig! Und mit wir meine ich nicht nur die Veganer. Das Marichen ist bei vielen Leuten in Münster zum Treffpunkt geworden. Weil das Essen dort einfach echt lecker ist. Bis zum 5. Dezember (einschließlich) kann man noch dort Essen gehen. Dann ist Schluss. Und Münsters vegane Restaurantszene schrumpft auf vier Läden… Wie schade… 

Mal wieder Marichen

Am Wochenende war ich – mit meiner Mutter im Schlepptau – endlich mal wieder im Marichen essen, einem von Münsters mittlerweile fünf veganen Restaurants. Thaicurry für 9,20 Euro, gefüllte Zucchini für 9,50 Euro. Lecker war’s, na klar! Wer mehr über das Marichen erfahren möchte, hier habe ich bereits ausführlich über den Laden berichtet: Marichen

Marichen – Von der Pech- zur Goldmari(e)

Geschafft! Nachdem Anfang Juni der 5. vegane Laden in Münster eröffnet hat, waren wir nun endlich da. Und können sagen: Das Marichen ist ein weiterer Gewinn für unsere Stadt: Das Essen ist kreativ zubereitet, hübsch angerichtet und richtig lecker! Der Laden lockt überdies mit seiner roten Außenfassade direkt zum Eintreten und ist dank der bunt bemalten Tische witzig eingerichtet. Und schließlich: Geschäftsführer und Personal sind nett, zuvorkommend und fröhlich. Liebes Marichen, wir kommen wieder!

Stullen im Café Drei:klang

Als mir einer der Macher erzählt, dass das Café Drei:klang früher mal eine Schlachterei war, bleibt mir fast mein veganes Mett-Brot im Halse stecken. Schlechtes Karma? Oder vielleicht ein positives Zeichen? Hier werden schon lange keine Tiere mehr getötet, sondern Stullen mit veganen Aufstrichen verkauft. Ist doch was!

Vegane Sushi-Bar in Münster

Er ist da, der dritte vegane Laden in Münster! 🙂 Makimaki sushi green hat Anfang Mai eröffnet, an Tag vier war ich da und hatte meine liebe Freundin Kirsten, die begeisterte Sushi-Esserin ist, im Schlepptau, damit sie mittestet. Da Sushi für mich immer nur roher Fisch bedeutet hat, hab ich nie einen solchen Laden aufgesucht. Gelernt habe ich nun, dass Sushi einfach nur Essig-Reis-Gemisch bedeutet und somit ganz leicht vegetarisch oder vegan sein kann. Und nun also gleich eine rein vegane Sushi-Bar in Münster. Toll!

Çiğköfteci – ein wenig Orient in Münster

Ich habe euch ja schon erzählt, dass sich veganmäßig was tut in Münster. Çiğköfteci – so heißt der zweite hundertprozentig vegane Laden hier – gibt es nun schon seit Mitte Februar. Das Essen ist ganz anders als in der Krawummel und somit eine tolle Abwechslung und Ergänzung zu den Gerichten dort. Çiğ Köfte sind normalerweise kräftig gewürzte, rohe Frikadellen. Sie werden in der türkischen und persischen Küche traditionell aus gehacktem Lammfleisch zubereitet. Die vegetarische/vegane Version besteht aus Weizengrütze, Tomatenmark, Walnüssen und traditionellen Gewürzen. Man bekommt die veganen Çiğ Köfte als Wrap mit Petersilie, Rucola, Pfefferminze, Zitrone und Tomaten. Zusätzlich kann man zwischen einer scharfen und einer milderen Variante wählen.

Ein wilder Krawummel-Bummel

So wie es aussieht, bricht in Münster ein neues veganes Zeitalter an 😉 Derzeit schießen die rein veganen Restaurants und Schnellimbisse so schnell aus dem Boden wie gerade meine Tomaten in ihren Anzuchttöpfchen. Mindestens fünf Läden eröffnen demnächst – ich bin noch ganz fassungslos ob dieser Information. Genau daher wird es nun höchste Zeit, dass ich dem ersten rein veganen Restaurant in Münster mal ein paar Zeilen widme: der Krawummel.