Letzte Beiträge

Das Fusion auf Gran Canaria

Anfang April sagten zwei gute Bekannte zu mir: „Du willst nach Gran Canaria? Dort bekommst du als Veganer doch gar nichts zu essen!“ Mal davon abgesehen, dass solche Pauschalurteile Quatsch sind und man auch als Pflanzenesser immer etwas zu essen bekommt, kann ich jetzt sagen: „Auf Gran Canaria ist es überhaupt kein Problem, sich vegan zu ernähren!“ Weiterlesen

Achtung, Gemüse!

Gestern Abend habe ich jede Menge Gemüse gerettet: Paprikas in rot und grün, 1 Aubergine,
1 Gurke, 3 Fenchelknollen, 5 Pastinaken, ca. 40 Möhren, 1 Blumenkohl, 1 Brokkoli, 1 Wirsing,
10 Tomaten, Radieschen, 2 kleine Salate, Feldsalat, 1 großer Beutel Rosenkohl,
1 Sack Kartoffeln. Es war so viel, dass nicht alles aufs Foto passte.

Obst gab es auch, nämlich Weintrauben, 1 Pampelmuse und 1 Ananas.

Einen bunten Salat habe ich mir gestern direkt gemacht und dazu Radieschen und Weintrauben genascht:

foodsharing-1

Jetzt werde ich in der Küche verschwinden und kochen. Auf jeden Fall wird es eine Tajine geben. Zudem werde ich wohl einen Teil des Rosenkohls und den Wirsing einfrieren. Und zudem einige Freunde kontaktieren, damit sie mir beim Retten helfen. 🙂

Wer mehr wissen möchte:
http://www.foodsharing.de

Natürlich könnt ihr mich auch direkt kontaktieren und Fragen stellen.

Einfach lecker: Kürbissuppe

Kürbissuppenrezepte gibt es so viele, da braucht es wohl kein weiteres von mir 😉 Nur so viel: Kürbissuppe gab es in den letzten Wochen häufiger, weil ich einige Hokkaidos vor dem Müll gerettet hatte. Meine Suppe beinhaltet außer dem Kürbis meist 2-3 Kartoffeln, 3 Möhren oder auch mal eine Süßkartoffel. Natürlich Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, evtl. eine kleine Chili. Aufgegossen wird sie mit Gemüsebrühe und Kokosmilch. Und fertig ist ein zauberhaftes Wintergericht.

Vitaminreiche Smoothies ohne Gedöns

Seit einiger Zeit bin ich stolze Besitzerin eines Hochleistungsmixers. Nach längerer Recherche entschied ich mich für einen JTC OmniBlend V, weil er gute Noten bekommt und mit rund 230 Euro recht günstig ist – zumindest im Vergleich zum Vitamix, der es je nach Ausführung auf mindestens 399 Euro bringt, aber auch durchaus 899 Euro kosten kann. Ich bin mit meinem OmniBlend ganz happy und kreiere seither ständig die verschiedensten Smoothies. Wie beispielsweise die vitaminreichen Supersmoothies, die Erkältungen keine Chance lassen. sommer-drink

Und das ist drin (im Smoothie links):
1 Orange
1 Apfel
1 Kiwi
1 Handvoll grüner Salat
1 Möhre
1 EL Leinöl
Ein guter Schuss kaltes Wasser

vitaminreicher-supersmoothie1

Alles mixen und in kleinen Schlucken genießen. Die Wassermenge wählt man individuell, ich selbst mag meine Smoothies schön dickflüssig, sodass ich sie auch löffeln kann, wenn ich möchte.

vitaminreicher-supersmoothie2

Gelesen habe ich nun schon öfter, dass Möhren nicht in einen grünen Smoothie gehören, weil sie die basische Wirkung zerstören und darüber hinaus Blähungen fördern sollen. Auch soll man wegen der besseren Verträglichkeit mit nur 1-2 Sorten Obst und 1 grünen 155Blattgemüse starten… Mir selbst ist bislang noch jeder Smoothie, egal wie bunt er in der Zusammenstellung war, bestens bekommen. Probieren geht wohl über studieren.

Genaugenommen ist dieser vitaminreiche Supersmoothie auch kein grüner Smoothie – dank des Apfels, der Orange und der Möhre kommt er eher gelb raus. 😉

vitaminreicher-supersmoothie-8

Beim Smoothie rechts im Bild habe ich diese Zutaten verwendet:
1 Apfel
1 Handvoll Weintrauben
1 Handvoll Salat
kein Wasser

smoothie-mit-apfel-weintrauben-salat-1

smoothie-mit-apfel-weintrauben-salat-9

Wie man sieht, ist der Smoothie mehr ein Fruchtpüree als ein Smoothie und auch noch sehr stückig, weil ich ihn nur ganz kurz püriert habe. Eine leckere Abwechslung, finde ich. Zudem sättigen Obstmuse ganz gut.