Autor: Astrid

Cheese Cake – eine ewige Liebe

USA, vor 23 Jahren. Ich war jung. Sehr jung. Machte ein Aupair-Jahr, lebte ein Jahr lang bei einer tollen Familie in Connecticut. Die beiden Mädchen, die ich damals  betreute, sind heute beide um die 30, verheiratet und eine von beiden ist junge Mutter. Doch das nur am Rande. Es geht um Doreen und mich. Doreen ist seit damals meine Freundin. Wir trafen uns … und mochten uns erstmal gar nicht. Ich hatte es verbockt. Denn als sie mich wenige Wochen nach meiner Ankunft anrief und fragte, ob wir nicht mal was gemeinsam unternehmen wollen, sagte ich: Nö, kein Interesse, ich möchte Amerikaner kennenlernen. Ziemlich arrogant…

Jungpflanzen-Rettungsaktion!

Dies las ich am vergangenen Wochenende bei Facebook. Weiter im Text ging es so: „Liebe Grünpflanzenfreunde! Wir haben in einer spontanen Aktion zahlreiche Jungpflanzen vor der Biotonne gerettet. Die Gemüsepflanzen suchen nun ein neues Heim. Interessierte dürfen sich die Pflanzen gerne am Sonntag (21.05.2017) zwischen 12 h und 14 h sowie am kommenden Dienstag (23.05.2017) zwischen 17 h und 21 h im Campusgarten GrüneBeete (Leonardocampus) abholen. Im Angebot sind Salat, Spinat, Mangold, Fenchel, Knollensellerie, Kohlrabi und Petersilie.“

Hochbeet gegen Schnecken?

Heute gibt es Neuigkeiten aus meiner kleinen Gartenwelt. Da meine Pflänzchen in den vergangenen zwei Jahren immer wieder von Schnecken gepiesackt und wir damit um unsere tägliche Portion Salat gebracht wurden, ergreife ich derzeit mehrere Maßnahmen zum Schutz vor den schleimigen Kriechern. 

Das Fusion auf Gran Canaria

Anfang April sagten zwei gute Bekannte zu mir: „Du willst nach Gran Canaria? Dort bekommst du als Veganer doch gar nichts zu essen!“ Mal davon abgesehen, dass solche Pauschalurteile Quatsch sind und man auch als Pflanzenesser immer etwas zu essen bekommt, kann ich jetzt sagen: „Auf Gran Canaria ist es überhaupt kein Problem, sich vegan zu ernähren!“

Schweigen ist Gold

„Spitzenmäßige Aktion“, raunt ein Passant während er an den 90 still stehenden und in sich gekehrten Menschen auf Münsters Stubengassenplatz vorübergeht. Sie alle sind Teil des vom Ärzte gegen Tierversuche initiierten Silent Triangle anlässlich des Internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche am vergangenen Samstag.

Diesmal gerettet:

2 Zucchini, 2 Auberginen, 4 große Tomaten, eine Handvoll kleine Tomaten, 2 Blumenkohl, 2 Gemüsezwiebeln, 4 kleine Gurken, 2 Möhren, 4 Paprika, Weintrauben, Äpfel und jede Menge Salat. Deshalb gab es den als erstes: Abends haben wir eine Tajine gegessen, und heute gibt es Blumenkohlpüree mit gebratenen Zucchini.