Monat: Oktober 2015

Geschichten vom Fuchs und vom Huhn

Vom letzten münsterschen Flohmarkt hat mein lieber Freund Michael mir diesen Teller mitgebracht. Wie geschaffen für Veganer, findet er. Herzallerliebst, mit welcher Würde das Huhn dem Fuchs die Möhre zum Essen reicht. Und der Fuchs die Speise mit gesenktem Blick und wie zum Beten gefalteten Händen annimmt. Ein tolles Motiv. Wenn nur das Messer nicht auf dem Tisch läge …

Glückliches Balkon-Gemüse

Die Gemüseleute sind angesichts des sonnigen Spätoktobers sehr zufrieden: Die Paprikas haben sich sogar dazu durchgerungen, noch rot zu werden. Soweit sind die Chilis noch nicht – schließlich war das Wetter bis vor wenigen Tagen so schlecht, dass man dem Ganzen noch nicht so recht traut. Vielleicht überlegen sie es sich morgen: Sonne, 16 Grad, auf meinem Balkon sind es dann 25 Grad. Da kann man Farbe bekennen.

Der Herbst ist der Frühling des Winters

Für viele Menschen ist der Herbst nur der Übergang von Sommer auf Winter –  mit mieser Stimmung, schlechtem Wetter, Erkältungen, Dunkelheit und Weihnachten noch nicht in Sichtweite. Doch das ist er auch: Ein sattes Farbenmeer. Fallendes Laub. Strahlend blauer Himmel. Warme Melancholie, die einen überfällt. Frische, klare Luft mit kaltem, dampfendem Atem am Morgen. Wie Henri de Toulouse-Lautrec es sagte: Der Herbst ist der Frühling des Winters. Ich liebe ihn.

Mal wieder Marichen

Am Wochenende war ich – mit meiner Mutter im Schlepptau – endlich mal wieder im Marichen essen, einem von Münsters mittlerweile fünf veganen Restaurants. Thaicurry für 9,20 Euro, gefüllte Zucchini für 9,50 Euro. Lecker war’s, na klar! Wer mehr über das Marichen erfahren möchte, hier habe ich bereits ausführlich über den Laden berichtet: Marichen

Wie die Vogelbeere in die Marmelade kommt

Sonntag. Einmachtag. Am Samstag Vogelbeeren gepflückt und eingefroren. Am Tag darauf Äpfel und Birnen aus den Baumkronen geholt. Dafür einen vier Meter langen Pflücker gebastelt. Beim Sammeln Hilfe von zwei lieben Männern bekommen. Den Nachmittag in der Küche verbracht und zwei verschiedene Marmeladen kreiert. Der Sonntag könnte schlechter verlaufen, oder? 

Die Gier der Schnäppchenjäger

Ebenfalls nicht faul war ich am letzten September-Sonntag. Ich war zu Gast bei der Bio-Nord in Hannover. Die Messe ist nur für Fachbesucher, ich war gemeinsam mit drei Kollegen für unsere Zeitschriften eve und natürlich dort. Zur Info: Die eve findet ihr in vielen Bioläden, die natürlich in vielen Reformhäusern. Jedes Magazin hat eine Auflage von rund 500.000 Exemplaren.

Kichererbsen-Tofu-Eintopf

Ich habe einfach zu viel gearbeitet in den letzten 14 Tagen, da hab ich leider keine Posts mehr geschafft. Aber gekocht habe ich – natürlich – trotzdem. Und habe dabei ein neues Lieblingskochbuch entdeckt: >Vegan – quick & easy< von Björn Moschinski. Mehr dazu später im Buchtipp. Hier erstmal eines seiner Rezepte, das sich so lecker anhörte, dass ich es gleich ausprobieren musste: Kichererbsen-Tofu-Eintopf. Er kam übrigens prima an, die beiden Nicht-Veganer, die es unabhängig voneinander probiert haben, wollten sofort das Rezept. So soll es sein 🙂