In den Topf geguckt
Kommentare 7

Viel zu schade für den Kompost!

Am letzten Wochenende hatte ich euch erzählt, dass ich in Papas Garten Rote-Bete-Blätter gesammelt habe. Denn auch sie – und nicht nur die dicken Knollen – sind essbar. Und sehr lecker! Das ist aus Ihnen geworden (Rezept folgt im Anschluss an die Bilder):

Rote Bete Blätter (3) Rote Bete Blätter (5)Rote Bete Blätter (6)Rote Bete Blätter (9)Rote Bete Blätter (10)Rote Bete Blätter (11) Rote Bete Blätter (14)Rote Bete Blätter (16)

Das benötigt ihr:
500 g Rote-Bete-Blätter
1 große Zwiebel
2-3 EL Rapsöl
100-150 ml Gemüsebrühe
1-2 Frühlingszwiebeln
1 EL Garam Masala Paste
200 ml Pflanzensahne (ich habe Hafersahne genommen)
Salz, Pfeffer
etwas Cayennepfeffer (nach Belieben)

Die Zwiebel in dem Rapsöl glasig braten. Rote-Bete-Blätter hinzufügen, Deckel auf die Pfanne, Blätter etwas zusammenfallen lassen (wie beim Spinat). Gemüsebrühe hinzugeben und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Dann die Hafersahne und das Garam Masala einrühren und die Frühlingszwiebeln hinzugeben. Salzen, pfeffern (und je nach Geschmack „cayennepfeffern“), noch einmal aufkochen lassen. Fertig!

Wir haben das Gemüse mit Kartoffeln gegessen. Ich hätte die Kartoffeln gern direkt mit in die Rote-Bete-Pfanne gegeben, doch mein Sohn isst sie lieber einzeln mit seiner geliebten Samurai-Soße. Bitteschön… So schmeckt es ja auch 😉

Rote-Bete-Blätter enthalten übrigens viel Kalcium, Magnesium, Vitamin C, A und K.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: In den Topf geguckt

von

Wer ich bin? Journalistin - Tierfreundin - Naturbegeisterte - Reisende - Sportlerin - Yogi - begeisterte Köchin. Manchmal auch zweifelnd - traurig - wütend - angesichts des Zustands dieser Welt.

7 Kommentare

    • Danke schön! 🙂 Genau das möchte ich: Rezepte, die einfach nachzumachen sind, vorstellen. Für einen leichten Einstieg in die Gemüseküche 😉

      Gefällt mir

    • Meine Oma hat früher immer gesagt, dass das Gemüsegrün von Möhren, Roten Beeten, Kohlrabi etc. für die Hoftiere sei (sie war Bäuerin). Meine Mutter hat das nie in Frage gestellt, und ich selbst habe erst vor einiger Zeit festgestellt, dass man das Grün natürlich auch selbst verwenden kann, wie gesund es ist und welch leckere Sachen man damit machen kann. Nutzt du das Grün eher als Salat oder als Gemüse?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s