Monat: August 2015

Brombeerzeit, schöne Zeit

Wachsen in eurer Stadt auch so viele Brombeeren wie in Münster? Ich bin total begeistert. An den Bahnlinien, am Dortmund-Ems-Kanal – überall erstrecken sich kilometerweit die Brombeersträucher. Sie sind mir noch nie so aufgefallen… Außerdem habe ich noch nie so viele Menschen mit Dosen und sogar Leitern (natürlich auf dem Fahrrad transportiert) gesehen, die all die Brombeeren auch ernten. Ich finde das toll!

Nussaufstrich aus Cashews

So, endlich war mal wieder Zeit und Muße, einen Aufstrich herzustellen. Diesmal sind Cashewkerne die Grundlage. Das benötigt ihr: 200 g Cashewkerne Wasser 1 gestr. TL Jodsalz 3 EL Zitronensaft 20 g Edelhefeflocken Kräuter, frisch gehackt – Ich habe Schnittlauch, Liebstöckel und Oregano gewählt edelsüßes Paprikapulver etwas Pfeffer Die Cashewkerne werden mit Mineralwasser bedeckt und weichen am besten über Nacht ein. Am nächsten Tag die Cashews in ein Sieb abgießen und ein wenig vom Einweichwasser auffangen. Die Kerne mit Jodsalz, Zitronensaft und 3 bis 5 EL Einweichwasser (je nach gewünschter Konsistenz) mit dem Pürierstab cremig pürieren. Nun Edelhefeflocken, Paprikapulver und Pfeffer untermixen und Kräuter unterrühren. Fertig! Den Aufstrich kann man sofort genießen oder auch im Kühlschrank noch etwas durchziehen lassen Wer die Nusscreme gern besonders hübsch präsentieren möchte, der kann sie zu kleinen Bällchen formen und diese in weiteren Kräutern wälzen. Sieht toll aus! Die Creme hält sich einige Tage im Kühlschrank, lässt sich also prima für die Feier oder Party am nächsten Tag vorbereiten.

Wraps gehen immer

Wir lieben Wraps und essen sie häufig in den unterschiedlichsten Varianten. Wenn ich in den USA bin (vor allem im Südwesten), gehe ich total gerne zum Mexikaner, in Deutschland eher nicht. Es ist schwierig einen guten zu finden. Deshalb machen wir uns unsere Wraps meist selber. Hier mal eine deftige Variante, die uns richtig gut schmeckt! Ihr benötigt (für 2 Personen, wobei wir vier Wraps daraus machen): 3 EL Rapsöl 1 große Zwiebel 1 flachen TL Kreuzkümmel, ganz 1 TL Koriander, gemahlen 1/2 TL schwarzer Pfeffer 1/2 TL scharfes Paprikapulver ein kleines bisschen Cayennepfeffer frisch gepflückte Kräuter vom Balkon, ruhig ordentlich (wir haben genommen: Thymian, Oregano, Rosmarin) 3 Kartoffeln, in Würfeln 200 g Tofu, in Würfeln (oder Scheiben, wie ihr wollt) 8 (nicht zu kleine) Champignons, in Scheiben 2 EL Tomatenmark 1 EL Zitronensaft Salz Salat 2 Tomaten 4 Tortillas Los gehts: 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Gewürze und Kräuter hineingeben und 2 bis 3 Minuten unter Rühren anbraten. Dann die Kartoffelwürfel hineingeben und 5 Minuten braten. Dabei immer wieder umrühren. Nun …