Monat: Februar 2015

Veganes Mett

In der letzten Woche habe ich euch veganes Mett als Aufstrich fürs (geliebte) „Butter“-Brot empfohlen – und dann bin ich den Beitrag schuldig geblieben. Hier kommt er nun! Das Rezept habe ich aus „La Veganista“ von Nicole Just. Es ist so einfach zu machen – und sooo lecker! Sogar Freunde von mir (weder Vegetarier noch Veganer), denen ich es am vergangenen Wochenende mitgebracht habe, waren begeistert. Das vegane Mett ist echt toll – denn es schmeckt so „echt“. Überzeugt euch doch mal selbst!

Ratatouille mit Couscous

Irgendwie habe ich in der vergangenen Woche wohl zu viel Gemüse eingekauft… Nun, das habe ich gestern Abend ganz schnell verarbeitet, bevor noch etwas verdirbt – die Aubergine sah schon leicht „zerdetscht“ aus, der Schnittlauch drohte zu vertrocknen… Aus all dem, was ich noch hatte, habe ich ein echt leckeres Ratatouille gezaubert.

Artgerecht ist nur die Freiheit

Hilal Sezgin, Autorin des Buches „Artgerecht ist nur die Freiheit“, hat Münster gestern einen Kurzbesuch abgestattet. Immerhin rund 50 Menschen wollten hören, was sie zu sagen hat. Nach Lesung und Vortrag entbrannte eine lebhafte Debatte über die Rechte von Tieren, die recht plötzlich endete, weil Hilal Sezgin nach Hause musste. Den letzten Zug in die Lüneburger Heide noch kriegen – die Schafe warteten. 😉 Alles klar, die Tiere gehen vor. Wir verstehen das!

Wie das Frühstücks-Ei am Sonntagmorgen

Um mich herum schläft noch alles. Zeit also, euch heute mal einige Frühstücksvarianten vorzustellen. Schließlich wird man seeeehr oft gefragt: Womit kannst du als Veganer denn dein Brötchen belegen? Also Butter bei die Fische. 😉 Nee, Butter gibt es schonmal keine. Die Umstellung von Butter auf Margarine ist mir übrigens recht schwer gefallen, habe ich doch Butter immer geliebt und Margarine gehasst. Mittlerweile gibt es einige prima Alternativen. Mein Lieblingsersatz ist „Alsan“, sie schmeckt richtig gut. Fast wie echte Butter. Und für sie musste kein Tier leiden.

Kichererbsencurry mit Süßkartoffeln und Grünkohl

Dieses Gericht ist ziemlich spontan entstanden. Ich wusste, als ich in den Bioladen marschierte, dass ich ein Curry aus Süßkartoffeln und Kichererbsen kochen wollte. Da ich Spinat so liebe, sollte auch er Teil des Gerichtes werden. Als ich den Kilopreis las, änderte ich allerdings meine Meinung: 1 kg Spinat = 7,99 Euro. Klar, ist ja auch keine Saison für Spinat. Was also tun? Da lachte der Grünkohl mich an – und er kostete nur 3,99 Euro pro Kilo. Grünkohl mit Süßkartoffeln und Kichererbsen – das konnte ich mir auch gut vorstellen. Gesagt, getan!

Ruf die Feuerwehr!

Wo man in Münster nachhaltig einkaufen kann, wie man tierische Inhaltsstoffe in Kosmetik vermeidet, welche Klamottenläden fair produzierte Kleidung im Programm haben – das möchte ich euch nach und nach zeigen. Denn es gibt sie, diese Läden. Auch in Münster. Lush zum Beispiel. Gut, eine Bodylotion für 20 Euro kann ich mir – ganz ehrlich – nicht leisten. Und das geht ja auch noch wesentlich teurer. Da besuche ich doch lieber regelmäßig DM und decke mich dort mit der zertifizierten Naturkosmetik von Alverde ein. Okay, auf den ersten Blick ist Lush also teuer. Auf den zweiten – zumindest bei einigen Produkten – nicht mehr. Die britische Kosmetikmarke, die sich in Münster auf der Salzstraße befindet, hat mein allerliebstes Lieblingsdeo im Programm. Vegan, keine Tierversuche, keinerlei Verpackung – und ein superschöner Duft. Nach Patchouli.

Salbeispaghetti mit geröstetem Soja

Ich bin ein Fan ganz einfacher Gerichte, damit sich auch Menschen an den Herd trauen, die dort bisher noch nicht so oft standen. Wenige Zutaten, leichte Zubereitung, leckerer Geschmack, Fehlerquote gleich null. Wenn ihr also noch nicht ganz so lange den Kochlöffel schwingt, sind die Salbeispaghetti ein tolles Rezept, um Freunde zu begeistern und Eltern zu überraschen („Toll, unser Sohn / unsere Tochter kann ja kochen!“).

Hier wird die Suppe ausgelöffelt!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei diesem kalten Wetter esse ich total gerne Suppen. Und immer, wenn ich keine Lust oder Zeit zum Kochen habe, dann schaue ich in der Suppenfabrik vorbei. Seit September 2014 gibt es den Laden am Alten Steinweg 34 in Münster. Seither war ich schon etliche Mal hier. Heute habe ich dann endlich auch mal daran gedacht, einige Fotos zu machen. 🙂

Endloser Genuss – Münsters veganer Brunch

Was macht ihr am Sonntag am liebsten? Den halben (oder ganzen) Morgen im Bett verbringen? Bei dem Wetter zurzeit absolut verständlich. Es gibt aber etwas, wofür das Aufstehen am Sonntag lohnt: Münsters veganen Brunch. Genaugenommen gibt es ihn nicht, den veganen Brunch. Es gibt mindestens vier verschiedene. Doch dazu später. Also los, raus aus dem Bett, schnell unter die Dusche gesprungen, Klamotten angezogen und ab zum Gleis 22 an der Hafenstraße 34.