In den Topf geguckt
Kommentare 3

Mousse au Chocolat

Es schwirren so viele Rezepte für Mousse au Chocolat durchs Netz. Dennoch waren meine ersten Versuche, diese eigentlich so leckere Nachspeise herzustellen, von – sagen wir – geringem Erfolg gekrönt. Der Fehler: die Zutat Seidentofu. Ich schmecke den Tofu einfach heraus – da können auch Schokolade und Vanille nichts dran ändern. Also musste ein Rezept ohne Seidentofu her. So landete ich bei der Sojasahne… Seither ist meine Mousse au Chocolat bei Freunden ein echter Hit.

Rezept für vier Personen:
500 ml Sojasahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Tafeln Schokolade
(1 Zartbitter, 1 Reismilch)
1 Vanilleschote
1 Päckchen Vanillezucker
evtl etwas Zucker

Bei der Sojasahne müsst ihr auf zwei Dinge achten, sonst wird das Ganze nichts. Erstens: Die Sahne muss aufschlagbar sein, also unbedingt im Laden auf der Verpackung nachschauen. „Soyatoo“ ist aufschlagbar, „CreSoy“ ebenfalls. Zweitens: Die Sahne muss gekühlt sein, sonst lässt sie sich nicht aufschlagen. Wenn ihr diese beiden Dinge beachtet, klappt es mit eurer ersten veganen Mousse au Chocolat auf jeden Fall.

Nun also die gekühlte Sojasahne eine Minute auf höchster Stufe schlagen, anschließend Vanillemark, Vanillezucker, Zucker und Sahnesteif hinzufügen und eine weitere Minute (oder auch zwei) auf höchster Stufe aufschlagen.

Derweil schmilzt die Schokolade bereits im Wasserbad vor sich hin. Da wir Mousse au Chocolat nicht so herb mögen (wir gehören eher zur richtig süßen Fraktion ;-)), nehme ich eine Zartbitter- und eine Reismilchschokolade. Die Reismilchschoki gibt es im Super-Bio-Markt. Bei der Zartbitter würde ich eine höherpreisige wählen – den Unterschied schmeckt man später.

Nun vermengt ihr drei Esslöffel der aufgeschlagenen Sahne mit der geschmolzenen Schokolade. Anschließend hebt ihr die Schokomasse vorsichtig unter die Sahne und verrührt das Ganze.

Gemüse-Gemüselasagne-vegan-Möhren-Zucchini-Champginons-grüne-Tomaten-Mousse-au-Chocolat-2

So sieht die fertige Mousse au Chocolat aus. Damit sie nun noch etwas fester wird, kommt sie für eine Stunde in den Kühlschrank.

Fertig? Fast. Damit eure Mousse au Chocolat die richtige Konsistenz bekommt, sollte sie noch für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Je nachdem, wie ihr die Mousse anrichten wollt, könnt ihr sie, bevor ihr sie in den Kühlschrank stellt, bereits in kleine Schälchen füllen. Oder ihr lasst sie in der Schüssel, nehmt später einen mit kaltem Wasser abgespülten Löffel, stecht die Portionen ab und gebt sie auf kleine Tellerchen. Auf meinem Foto seht ihr beide Varianten. Nun noch mit Früchten oder Raspelschokolade garnieren und – voilà – die Gäste können eure erste vegane Mousse au Chocolat mit allen Sinnen genießen.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s