In Erfahrung gebracht
Hinterlasse einen Kommentar

Brote und Brötchen von Essmann

Bis vor kurzem dachte ich ja, dass die Produkte beim Bäcker eigentlich größtenteils vegan sein müssten, es sei denn, es geht um Milchbrötchen oder Joghurtbrote. So einfach ist es leider nicht. Die Bäcker verstehen es durchaus, tierische Bestandteile in ihre Produkte zu mischen – und zwar, ohne dass man es weiß. Und dabei geht es längst nicht nur um Milch und Eier. Beispiel L-Cystein. Diese Aminosäure kommt vorwiegend bei industriell arbeitenden Großbäckereien zum Einsatz, damit der Teig nicht so leicht verklebt. Hergestellt wird sie allerdings – wenig appetitlich – aus Schweineborsten oder Federn. Um ganz sicher zu gehen, keine Schweineborsten und Federn in seinem Brot zu haben, muss man schon beim Bio-Bäcker kaufen – da ist so ein Inhaltsstoff nämlich tabu. In Münster sehr empfehlenswert: Die Produkte von Cibaria und vom Steinofenbäcker.

Ich habe mir vorgenommen, die anderen Bäcker, die in Münster und Umgebung Filialen haben, anzuschreiben und sie zu fragen, welche ihrer Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. Als erstes habe ich mich mit folgendem Text an Essmanns Backstube aus Altenberge gewandt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit vielen Jahren schon bin ich Kundin bei Ihnen, seit einem Jahr nun lebe ich vegan. Daher wäre es wichtig für mich, zu erfahren, welche Ihrer Produkte vegan sind. Würden Sie mir eine Auflistung ihrer veganen Produkte senden? Gerne wüsste ich auch, was in den nicht-veganen Produkten drin ist. Anlass meiner Frage ist Folgendes: Vor einigen Tagen wollte ich ein Roggenbrötchen bei Ihnen mitnehmen und dachte erstmals: Ach, frag mal, was drin ist. War mir aber sicher, dass ein Roggenbrötchen ganz sicher vegan ist. Nun, es ist Milch drin. Da war ich ein wenig erschüttert, weil ich öfter mal ein Roggenbrötchen bei Ihnen kaufe (bzw. gekauft habe). Damit mir so etwas in Zukunft nicht wieder passiert, wüsste ich gern so viel wie möglich über Ihre Produkte. Und jedesmal im Laden nachzufragen, ist schwierig. Die Verkäuferinnen sind natürlich bemüht und blättern auch, aber man hält ja immer die Menschen auf, die hinter einem in der Schlange stehen. Daher hoffe ich auf Ihre freundliche Unterstützung! Danke!

Herzliche Grüße,
Astrid Beckmann

Nachdem meine Anfrage auch nach einer Woche nicht beantwortet war, habe ich die nächstbeste Filiale aufgesucht und mich dort mit einer sehr netten Filialleiterin unterhalten. Sie ist mit mir ihr gesamtes Produktbuch durchgegangen. Gemeinsam haben wir nachgeschaut, welche Brote und Brötchen vegan sind. Hier ist die Liste:

Brötchen: Dinkelbrötchen, Mohnbrötchen, Sesambrötchen, Fitnessbrötchen, Mehrkornbrötchen, Landbrötchen, Krusti, Urstück, Vitalbrötchen, normale Brötchen

Brote: Französisches Landbrot, Baguette, Kassler, Doppelback, Norddeutsche Kernekruste, Roggenschrot, Roggenvollkorn sowie die vier Biobrote

Auch die Laugenstangen und Laugenkastanien sind vegan – nicht aber die Laugenbrötchen, in ihnen ist Milch enthalten! Auch in Roggen- und Kürbiskernbrötchen steckt Milch, im Bauernbrot Ei und in der so schön altertümlich klingenden Urkruste ist Gelatine. Und Gelatine ist nichts weiter als ein Kollagen, das aus dem Bindegewebe verschiedener Tierarten, besonders von Schweinen und Rindern, hergestellt wird. Ich persönlich finde so etwas ja ziemlich fies. Bindegewebe vom Schwein in meinem Brötchen? Ich will so etwas nicht essen! Und ich bin sicher: Viele von euch, auch die, die nicht vegan leben, wollen das ebenfalls nicht!

Daher werdet ihr hier bald noch mehr von unseren ortsansässigen Bäckern lesen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s